MOVE Stuttgart-Freiberg

Für das erste stiftungseigene Projekt – das Stadtteilprojekt „MOVE Freiberg“ – kooperiert die FLÜWO Stiftung mit dem Internationalen Bund (IB), einem freien Träger der Sozialen Arbeit. Unterstützt wird das Projekt zusätzlich durch eine Förderung vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

 

Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, wichtige Stadtteilthemen aufzugreifen und Begegnungsräume für die Menschen vor Ort zu schaffen. Dabei gilt es unter anderem auch armutsgefährdete Bürger aller Altersklassen für die Bedeutung von Partizipation zu sensibilisieren. Die FLÜWO Stiftung ist davon überzeugt, dass jeder seine Nachbarschaft und das Miteinander beeinflussen und mitgestalten kann. Hierfür gilt es Zugänge und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ohne Stigmatisierung zu ermöglichen, denn schließlich sind Menschen mit geringeren finanziellen Möglichkeiten nicht weniger politisch interessiert. Es fehlt häufig nur an Informationen sowie an Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Stadtteil.

 

Seit Februar 2020 werden die Anwohner aus Stuttgart-Freiberg immer montagnachmittags im WohnCafé Wallerie dazu eingeladen, sich aktiv einzubringen und an der Gestaltung des eigenen Stadtteils mitzuwirken. Die aktuelle Situation rund um COVID-19 zwang die Projektverantwortlichen zu einer Umgestaltung: Wenn die Menschen nicht rausgehen können, muss das Projekt zu ihnen nach Hause kommen!

Die Veranstaltungsreihe unter dem Motto „#WirBleibenZuhauseMontag“ war geboren. Bis zu den Sommerferien wird es Mini-Konzerte, Ausschnitte aus Theaterstücken, Vorlesungen sowie Kleinigkeiten zum Essen auf die Hand oder Hinterkopf-Kino geben – immer auf der Wiese zwischen den Hochhäusern in der Wallensteinstraße. Die Anwohner können von ihren Balkonen oder Fenstern trotz Ausgangsbeschränkungen und Abstandsregeln Zugang zu kulturellem und somit gesellschaftlichem Leben haben. Das Projektteam versucht immer wieder direkte Beteiligung zu ermöglichen, z. B. durch eine Befragung der Anwohner. So konnte ein erster Überblick gewonnen werden, welche Anregungen und Wünsche in der Nachbarschaft vorhanden sind.

 

Im September hofft das Projektteam darauf wieder in den Räumen des WohnCafés Wallerie der Nachbarschaft zu begegnen. Immer montags können dann die Bewohner Anregungen zum Zusammenleben im Stadtteil einbringen und gemeinsam an der Umsetzung arbeiten.

 

Marie Kolev vom IB freut sich über alle Anregungen und Rückmeldungen zu den Aktionen von „MOVE Freiberg“ unter: Marie-Luise.Kolev@ib.de oder www.facebook.com/IB.MOVE.Freiberg.